Gehörschäden

Beim intensiven Musizieren oder Spielen merken wir oft überhaupt nicht, dass der Lautstärkepegel allmählich immer höher wird. Man kann sich an sehr hohe Geräuschpegel gewöhnen, selbst wenn sie schädlich für unser Gehör sind. Dies kann eine chronische Verschlechterung des Hörvermögens - Gehörschwächung, Gehörverlust und Tinnitus (ständiges Klingeln/Summen im Ohr) - zur Folge haben. Tinnitus geht den meisten Fällen direkt mit einer Gehörschädigung einher. Man kann daher sagen, dass durch Vermeidung von Gehörschäden in den meisten Fällen auch Tinnitus vermieden werden kann.

Jeder achte Deutsche leidet unter Tinnitus, dem akustischen Terror im Ohr.
(Quelle: http://www.teccso.com/tinnitus/index1.html)
Man kann lernen, mit vorzeitiger Gehörschwächung und Tinnitus zu leben - noch einfacher und vernünftiger ist es jedoch, einer Schädigung des Gehörs von vornherein vorzubeugen. Die Bewahrung eines guten, klaren Gehörs ist viel wichtiger, als man sich vorstellen kann.